Notfallrufnummer 112

Der Herzanfall ist meist die Vorstufe zu einem Herzinfarkt,Herzanfallgrafik bei dem die geschädigten (verengten) Blutgefäße zwar noch sauerstoffreiches Blut hindurchlassen, jedoch nur noch in einer lebendsbedrohlichen Menge. Die Folge ist meist ein unregelmäßiger Herzschlag gepaart mit rascher Erschöpfung bei körperlicher Betätigung.

häufigste Ursachen:

  • Rauchen
  • Blutgefäßverengungen durch Kalk- und/oder Fettablagerungen
  • falsche Ernährung
  • Mangel an körperlicher Bewegung (Sport)
  • erbliche Ursachen

Symptome:

  • rasche Erschöpfung bei körperlicher Belastung
  • Gefühl des Herzrasens mit unregelmäßigem Puls
  • häufiges Schwindelgefühl gepaart mit "Schwarzwerden vor den Augen"

Sollten Sie o.g. Symptome bei sich oder einem Ihrer Mitmenschen beobachten, ist es ratsam, sich zeitnah einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Der/die Betroffene ist von einem Herzinfarkt nicht mehr weit - es ist kurz vor Zwölf!

Vorbeugung:

  • gesunde und ausgewogene Ernährung
  • sportliche Betätigungen vorrangig an frischer Luft

 

Bei einem Herzinfarkt sind lebenswichtige Blutgefäße des Herzens entweder schon soweit verengt, dass sie kaum mehr sauerstoffreiches Blut hindurchlassen (notwendige Menge ist unterschritten) oder vollig verschlossen sind. Hier hat die "Uhr" bereits Zwölf geschlagen und bei nicht sofortiger Hilfe beginnen lebenswichtige Herzmuskelzellen abzusterben!

Ursache:

  • ein oder mehrere Blutgefäße sind zu stark verengt bzw. verschlossen
  • mangelnde bzw. keine Versorgung des Herzens mit sauerstoffreichem Blut

Symptome:

  • beginnend mit einer Dauer von etwa 5 Minuten starke Schmerzen, welche meist auch in andere Körperregionen (Oberbauch, Arme, zwischen den Schulterblättern) ausstrahlen können
  • starkes Engegefühl, als ob einem der Brustkorb in der Herzgegend zugeschnürrt wird
  • mitunter auch begleitet von einem starken brennendem Gefühl
  • Übelkeit, Erbrechen sowie Luft-/Atemnot in einem zuvor unbekanntem Maße (überwiegend bei Frauen)
  • äußerlich meist blasse/fahle Gesichtfarbe einhergehend mit kaltem Schweiß (Angstschweiß)

Erkennen Sie bei sich oder einem Ihrer Mitmenschen o.g. Symptome, ist höchste Eile geboten den Notarzt unter 112 zu alarmieren!

Was können/sollten Sie tun bei einem Herzinfarkt

  • Das Wichtigste - Ruhe bewahren und überlegt handeln!
  • Sofort und direkt den Notarzt/die Rettungsleitstelle unter 112 alarmieren und Ihren Verdacht auf Herzinfarkt äußern. Dabei ganz wichtig:
  1. Sprechen Sie deutlich.
  2. Sagen Sie Ihren Namen und den Ort/Adresse, wo sich der/die Betroffene befindet und geben Sie für Rückfragen eine Telefonnummer an.
  3. Legen Sie NICHT auf und warten auf eventuelle Rückfragen - das Gespräch beendet immer (!) die Rettungsleitstelle.
  • Fahren Sie keinesfalls selbst zum Krankenhaus. Egal ob Sie oder ein Mitmensch von einem Herzinfarkt betroffen ist - der Rettungsdienst ist schneller, auch wenn Ihnen in dieser Situation Minuten wie Stunden erscheinen - Ruhe bewahren!

 

Termine

JFW-Dienst
02 Dez. 2022;
18:00 - 20:00
FFW-Dienst
13 Dez. 2022;
19:30 - 22:00
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.